Mit Konzept und klaren
Zielen bereit für  
 das Lernen der Zukunft

KONZEPT

ENTWICKLUNG

KONZEPT

ENTWICKLUNG

Als Grundlage für die Beantragung von Geldern müssen Schulen ein technisch-pädagogisches Konzept auf Basis der Förderrichtlinien der individuellen Länder entwickeln (z.B. Medienentwicklungsplan).

Mehr Infos

Förderfähige

Ausstattung

FÖRDERFÄHIGE

AUSSTATTUNG

Neben dem DigitalPakt gibt es in Bayern ein weiteres Förderpaket der Staatsregierung, das zur Digitalisierung des Unterrichts beitragen soll. Die Bedingungen sind in Richtlinien festgelegt.​

Mehr Infos

Antrag

STELLUNG

ANTRAG

STELLUNG

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung Ihrer Fördermittel. Wir kennen die Anforderungen an Hard- und Software, sowie Wartung und Installation. Vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

Mehr Info

INSTALLATION

Umsetzung

INSTALLATION

UMSETZUNG

Seit über 40 Jahren realisieren wir einfache und komplexe medientechnische Installationen. Profitieren Sie von weit über 200 Mannjahren Erfahrung unseres Technikteams in der Umsetzung.

Mehr Infos

Nutzen Sie die Chance

Bildungsmarkt

Digitalpakt Schule

Der Weg zu Ihren Fördergeldern führt von der ersten Planung bis hin zur Umsetzung und folgt einem eindeutigen Muster.

Der DigitalPakt Schule soll den digitalen Wandel im Schulwesen gestalten. Der Bund unterstützt Länder und Gemeinden bei Investitionen in die digitale Bildungsinfrastruktur. 

Als professioneller Ansprechpartner im Bereich Medientechnik begleiten wir Sie gerne beim Umsetzen des DigitalPakts vom Anfang bis zum Ende!

  • Bildung, die allen die gleichen Möglichkeiten im Leben gibt
  • Innovative Schulen
    mit neuester Technik
  • Intuitive Bedienkonzepte
    für Lehrer/innen und Schüler/innen
  • Interaktivität, ansprechen von
    mehr Warnehmungskanälen
  • Digitale Konzepte, machen den Unterricht interessanter und besser
  • Medienkompetenz, muss auch in der Schule gelehrt werden
  • Internet, kann analoge
    Lerninhalte ergänzen
  • Vernetzung, innerhalb & außerhalb der Schulgebäuden und Servern
  • Berufsausbildung,
    Vorgeschmack auf die Arbeitswelt
  • Lernmethoden, können individuell weiterentwickelt werden

DigitalPakt im Überblick:

Digitale Systeme und Werkzeuge durchdringen die Gesellschaft. Die Arbeitswelt verändert sich im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung. Viele nutzen selbstverständlich digitale Angebote, häufig ohne die dahinterstehenden Algorithmen und Geschäftsmodelle zu verstehen, die rechtlichen Rahmenbedingungen zu kennen und die Auswirkungen auf die eigene Person und das Zusammenleben zu hinterfragen. Digitale Kompetenz ist deshalb von entscheidender Bedeutung: Für jeden Einzelnen und jede Einzelne, um digitale Medien selbstbestimmt und verantwortungsvoll nutzen zu können und um gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu haben; und für die Gesellschaft, um Demokratie und Wohlstand im 21. Jahrhundert zu erhalten. Schulen müssen deshalb überall auf schnelles Internet zurückgreifen können und sollten über entsprechende Anzeigegeräte wie interaktive Whiteboards verfügen. Lehrerinnen und Lehrer müssen gut qualifiziert sein, um digitale Medien nutzen und digitale Kompetenzen vermitteln zu können. Mit dem DigitalPakt Schule bringen Bund und Länder beides entscheidend voran.

Der Bund stellt über einen Zeitraum von fünf Jahren insgesamt fünf Milliarden Euro zur Verfügung, davon in dieser Legislaturperiode 3,5 Milliarden Euro. Aufgrund des Charakters der Bundesmittel als Finanzhilfen bringen die kommunalen und privaten Schulträger bzw. Länder zusätzlich einen finanziellen Eigenanteil ein. Zusammengenommen stehen dann insgesamt mindestens 5,55 Milliarden Euro bereit. Rein rechnerisch bedeutet dies für jede der ca. 40.000 Schulen in Deutschland im Durchschnitt einen Betrag von 137.000 Euro oder umgerechnet auf die derzeit ca. 11 Millionen Schülerinnen und Schüler eine Summe von 500 Euro pro Schüler. Die genaue Mittelaufteilung hängt vom Bemessungsprinzip – zum Beispiel als Sockelbetrag pro Schule, nach Anzahl der Schülerinnen und Schüler oder eine andere Größe – ab, das jedes Land in seiner Förderbekanntmachung festlegt.

Jedes Bundesland legt in Abstimmung mit dem Bund eine Förderrichtlinie fest und nennt ein Startdatum, ab dem Anträge eingereicht werden können. Antragsberechtigt sind die Schulträger der jeweiligen Schule, also Gemeinden, Städte oder Landkreise (bei öffentlichen Schulen) und Vereine, Stiftungen oder Religionsgemeinschaften (bei privaten Schulen). Jede Schule erarbeitet ein konkretes Konzept, wie sie digitale Bildung umsetzen will. Außerdem braucht sie einen Plan für Fortbildungen der Lehrerinnen und Lehrer.

Das Konzept reicht sie bei ihrem Schulträger ein. Jede Schule muss angeben, welche Geräte schon vorhanden sind, welche noch benötigt werden und wie die Schule an das Internet angeschlossen ist.

Der Schulträger bündelt die eingegangenen Pläne und Informationen aller Schulen in seinem Einzugsgebiet, ergänzt sie um ein Konzept für den dauerhaften Support der benötigten Ausstattung, leitet die Dokumente an eine bestimmte Stelle des Landes weiter und stellt den Antrag. In einigen Ländern wird das über ein elektronisches Antragssystem laufen.

Jedes Land bestimmt selbst, wo über die Anträge entschieden wird. Länder mit sehr vielen Schulen werden möglicherweise mehrere Stellen bestimmen. Jeder Antrag wird geprüft und dann bewilligt, wenn er den Kriterien des DigitalPakts entspricht.

Die Konzepte der Schulen haben in den Ländern unterschiedliche Namen und zum Teil auch sehr detaillierte Vorgaben. In solchen Konzepten ist genau erläutert, wie an einer Schule die technischen Geräte aus pädagogischer Sicht am besten genutzt werden können und welche IT vorgesehen ist. Dazu legt die Schule Ziele für den Einsatz von Medien im Unterricht fest. Ein solches Konzept berücksichtigt Erkenntnisse aus der Medienpädagogik, der Didaktik und auch technische Möglichkeiten.

Wie bekommt meine Schule Förderung?

Konzept Entwicklung

Die Richtlinie zur digitalen Infrastruktur an bayerischen Schulen sieht einen klaren Planungsablauf vor, der durchlaufen werden muss, um von den ca. 5 Mrd. € des DigitalPakts profitieren zu können. Hier gilt nach Vorgabe der Bundesregierung: "Keine Ausstattung ohne Konzept". 

In diesem Zusammenhang fällt zwangsweise das Stichwort Medientwicklungsplan.

Der Medienentwicklungsplan ist ein umfassendes Konzept zur Einrichtung digitaler Infrastruktur an Schulen und beschreibt deren Umsetzung. Die Planung lässt sich grob in vier Phasen aufteilen:

  • didaktische Konzeptionierung,
  • technische Planung,
  • Finanzierungskonzept und letzten Endes
  • die Umsetzung und Bewertung.

Er enthält neben didaktischen Fragestellungen („Fach- und Methodencurriculum“) auch Support- und Wartungsüberlegungen und interne Leitbilder, Vorgaben und Regeln.

Bei der Erstellung des Medienentwicklungsplans für Ihre Schule können Sie von der Erfahrung vieler Schulen profitieren.

Wir beraten Sie dabei gerne. 

Förderfähige
Austattung

Neben dem DigitalPakt gibt es in Bayern ein weiteres Förderpaket der Staatsregierung, das zur Digitalisierung des Unterrichts beitragen soll. Die Bedingungen und Zielbestimmungen der verschiedenen Maßnahmen sind in umfangreichen Richtlinien festgelegt.

Dazu kommt im Freistaat das „Votum“ (aktuelle Version 2019), das die Anforderungen an förderfähige Hardware detailliert festlegt. Auch dieses Regelwerk befindet sich im ständigen Wandel.

Mit über 40 Jahren Erfahrung im Bildungsmarkt stehen wir Ihnen und Ihrer Schule mit Rat und Tat zur Seite, um auf der Grundlage Ihrer Anforderungen ein förderfähiges Ausstattungskonzept zusammenzustellen. 

Finanzierung: Über 5 Mrd. € stellt den Schulen allein der Bund bis 2023 zur Einrichtung digitaler Infrastruktur bereit. Das sind rein rechnerisch 137.000 € für jede deutsche Schule. 

Damit Sie von diesen Mitteln profitieren können und Ihr Förderanspruch nicht verfällt, sind einige Bedingungen zu beachten. Wir helfen Ihnen bei Ihrem Förderantrag gerne. Abstimmung mit Sachaufwandsträger (Sammelanträge) 

Handeln Sie jetzt und werden Sie zur modernen Vorzeigeschule Ihrer Region! 

Antrag
Stellung

Gerne unterstützen wir Sie bei der Beantragung Ihrer Fördermittel. Wir kennen die Anforderungen an Hard- und Software, sowie Wartung und Installation. Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit einem unserer Fachberater. 

Installation
Umsetzung

Seit über 40 Jahren realisieren wir einfache bis sehr komplexe medientechnische Installation in Industrie, Handel, Banken, Schule, Aus- und Weiterbildung. Profitieren Sie von weit über 200 Mannjahren Erfahrung unseres Technikteams in der Umsetzung solcher Projekte.

Zahlreiche Herstellerzertifizierungen, —-
evtl. genauer Ausführen —-

sowie internationale Auszeichnungen garantieren Ihnen in der Umsetzung Ihrer Projekte höchste Qualität und Investitionssicherheit.

Im Digitalen Zeitalter ist Medienkompetenz gefragt.

137.000 Euro pro Schule

5 Milliarden Euro

Der Weg zu Ihren Fördergeldern führt von der ersten Planung bis hin zur Umsetzung einem eindeutigen Muster. Wir begleiten Sie von den ersten Schritten bis hin zur Installation Ihrer neuen Lernumgebung.

Hilfe bei der Antragsstellung

09178 - 99 818 0

Sie sind mit all´den Richtlinien, Daten und Zahlen überfordert und wissen nicht genau welche Geräte und Maßnahmen gefördert werden bzw. wo Sie genau anfangen sollen um das Fördergeld für Ihre Schule zu beantragen? 

Wir begleiten Sie von den ersten Schritten bis zur Installation Ihrer neuen Lernumgebung. Kontaktieren Sie uns – wir helfen Ihnen bei folgenden Punkten:

Unsere Fachberater Bildung:

Markus Knappenberger

Yannick Krug

Erman Elibol

  • Medienpädagogisches Konzept,
    Welche Forbildungsmaßnahmen sollen die Umstellungen begleiten?
    Wie werden diese Fortbildungen schulintern oder extern durchgeführt?
  • Technisches Konzept,
    Welche Infrastruktur ist als Grundlage notwendig?
    Welche Hard- und Software wird benötigt?
    Wie lässt sich der Bedarf aus dem Lehrplan ableiten?
  • Organisatorisches Konzept,
    Wie wird die Systemadministration gewährleistet?
    Wie wird die Einsatzbereitschaft unkompliziert im Fachunterricht sichergestellt?
    Wie profitieren alle Schüler von der neuen technischen Ausstattung?
  • Kostenplan und Angebot,
    Was werden alle Maßnahmen im Detail kosten?
    Welche sonstigen Förderungen oder Anträge bestehen?

Grenzenlos Lehren und Lernen - das hybride Klassenzimmer

Intuitiv, Flexibel, Erweiterbar

Im Fokus Ihres Unterrichts

Die Education App schafft eine beeindruckende Einfachheit bei der Umsetzung digitaler Unterrichtsformen in Schulen, Hochschulen oder Akademien. Ob Präsentationsgeräte, Whiteboard, Videokonferenz, Medieninhalte von Lehrer und Schüler, lokal oder vernetzt – die intuitive Benutzeroberfläche bündelt alle Quellen, Anwendungen und Werkzeuge und erschließt Ihnen so moderne, variable Unterrichtsformen. Unterrichten auf einer Plattform unabhängig vorhandener interaktiven Lösungen (Whiteboards, Touch-Displays etc.).
 
 

einheitlicher Unterricht - ortsungebunden - auf einer Plattform - unabhängig verschiedener interaktiven Lösungen!

Software für kreatives lernen
Die Education APP

Die Education App erschließt den Zugriff auf alle Lerninhalte aus Netzwerk, Cloud und Lernbibliotheken. Sie arbeiten mit interaktiven Whiteboard- und Annotationsfunktionen, nutzen etablierte Videokonferenzlösungen und verbinden alles mit den Live Inhalten aus Dokumentenkameras, Schüler-Tablets oder Lehrer- und Home-Schooling PCs. Mehrere Räume zu einem Unterrichtsraum verbinden ist überhaupt kein Problem. Egal wo Ihr Unterricht stattfindet und Teilnehmer sich aufhalten – Lehrer und Schüler, Dozenten und Studenten verschmelzen zu einer innovativen Lerngruppe. Für die Speicherung und Verteilung Ihrer Lehrinhalte und der Lernergebnisse sorgt das integrierte Unterrichtsmanagement.

Herausforderung
Homeschooling

Über die Integration von favorisierten Videokonferenzlösungen wird Ihr Unterricht überall verfügbar. Ausgewählte Inhalte der Education App Präsentationsoberfläche, aber auch das Kamerabild und die Audiosignale von Lehrern und Teilnehmern werden über die Videokonferenz übertragen und ermöglichen so Ihren Schülern am realen Unterricht teilzunehmen.

Egal wo -
eine Lerngruppe!

Lehrermangel, Präsenzzeiten, Lerngruppen, Abstandsregelungen, Home-Schooling – es gibt viele Gründe, warum Organisatoren variable Unterrichtsformen benötigen. Egal
wo Ihr Unterricht stattfindet und Teilnehmer sich aufhalten – Lehrer und Schüler, Dozenten und Studenten verschmelzen zu einer innovativen Lerngruppe. So können mit der App auch mehrere Räume zu einem Unterricht verbunden werden – einfach, schnell und effizient.

Gemeinsam lernen,
Inhalte teilen.

Die Vernetzung der Education App mit Smartphones und Tablets Ihrer Schüler ermöglicht verblüffend einfach kollaborative Arbeitsformen zwischen Teilnehmern und deren unterschiedlichsten Geräteplattformen.

Eine Oberfläche zum Lehren, Lernen und Management Ihres unterrichts

Verwandeln Sie jeden Bildschirm in ein intuitives Benutzererlebnis. Die App vereint Management und Präsentationsfunktionen für alle Mediendateien und Live-Quellen in einer interaktiven Oberfläche. Arbeits- und Kreativfunktionen sowie ausgeklügelte Nutzungskonzepte bauen Technikhürden ab, steigern die Effizienz des Unterrichts und minimieren Schulungsaufwendungen bei Anwendern und Betreibern. Dabei werden Ihre Lehrer und Schüler, Dozenten und Studenten ideal auf die Veränderungen der Arbeits- und Zusammenarbeitsformen (digitale Transformation) trainiert.


Ihr Medientechnik Spezialist

Warum sollen Sie uns als
Partner wählen?

Erfahrung

Wir stehen für jahrzehntelange Erfahrung mit lernzielorientierter Schulung, Aus- und Weiterbildung unter Berücksichtigung didaktischer Konzepte.

Kompetenz

Durch die Umsetzung vieler unterschiedlichen Projekte an Hochschulen, Universitäten, Behörden und in der Wirtschaft sind wir ein starker Partner für das digitale Zeitalter.

BERATUNG

Wir unterstützen Sie von Anfang an, bei der Antragsstellung, Planung und Durchführung Ihres Projektes, sowie beraten Sie individuell bei allen medientechnischen Fragen.

Nutzen Sie unsere Erfahrung zu ihrem vorteil

Referenzen

Schule Digital

Wir sind Ihr erfahrener Partner und beraten Sie von der Antragsstellung bis zur Umsetzung Ihres Projektes.

Mit unserer langjährigen Erfahrung haben wir schon vielen Schulen – von Grund- bis Hochschule bei der Umsetzung der Digitalisierung geholfen. Wir kennen daher die verschiedenen Vorgaben und Bedürfnisse und können Ihnen hier zielgerichtet das Beste für Ihre Schule und Ihren Unterricht zur Verfügung stellen. 

 

 

 

  • Gymnasium, Neustadt bei Coburg
  • Fachoberschule, Schwabach
  • Josef-Greisig Schule, Würzburg
  • Walther-Rathenau-Schulen, Schweinfurt
  • Zwieseltalschule, Schwabach-Wolkersdorf
  • Realschule, Dachau
  • Leo-Weismantel Realschule,
    Marktbreit
  • Mittelschule,
    Herzogenaurach
  • Grund- und Mittelschule,
    Hallbergmoos
  • Emil-Fischer Grundschule,
    Dörfles-Esbach
  • Heiligkreuz Mittelschule, Coburg
  • Gymnasium Christian-Ernestinum, Bayreuth
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften, Coburg
  • Grundschule, Wendelstein
  • Grundschule, Kammerstein
  • Hochschule für angewandte Wissenschaften, Würzburg-Schweinfurt
  • Albertus-Gymnasium, Lauingen
  • Hermann-Stamm-Realschule, Schwabach
  • Berufsschule, Erlangen
  • Regertal Gymnasium, Nittenau
  • Dr. Johanna Decker Schulen, Amberg
  • Schule am Museum, Schwabach
  • Gretel-Bergmann-Grundschule, Nürnberg
  • Erich-Kästner Grundschule, Veitsbronn
  • Christian-Ernst Gymnasium, Erlangen
  • Friedrich-Fischer Schule, Schweinfurt
  • Spessart-Gymnasium, Alzenau
  • Eichendorfschule, Erlangen
  • Hermann-Hedenus Grundschule,
    Erlangen
  • Sonderpädagogisches Förder- zentrum, Fürth
  • Grund-/Mittelschule, Ebermannstadt
  • Viatischule, Nürnberg
  • Berufliche Oberschule, Bayreuth
  • Staatl. Berufsschule, Bad Aibling
  • Friedrich-Alexander Gymnasium, Neustadt a. d. Aisch
  • Staatl. Berufsschule, Rosenheim
  • Realschule, Hof
  • Berufsschule, Erlangen
  • Staatliches Berufliches Schulzentrum, Hof
  • Viktoria-Luise Gymnasium, Hameln
  • Medau Schule, Coburg
  • Berufliches Schulzentrum, Garmisch-Partenkirchen
  • Staatl. Berufsschulzentrum, Ansbach-Triesdorf
  • Sibold-Gymnasium, Würzburg
  • Frankenwald-Gymnasium, Kronach
  • Technische Hochschule Georg Simon Ohm, Nürnberg
  • Friedrich-Alexander-Universität, Erlangen-Nürnberg
  • Bayerische Bauakademie,
    Feuchtwangen
  • Sparkassenakademie, Landshut
  • Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung, Dillingen
  • Sparkassenakademie, Landshut
  • Landesfinanzschule Bayern, Ansbach
  • Otto-Friedrich-Universität, Bamberg
  • Universität, Bayreuth
  • Technische Universität, München
  • Ludwig-Maximilians-Universität, München
  • Staatl. Berufliches Schulzentrum, Sulzbach-Rosenberg
  • Wilhelm-Löhe-Schule, Nürnberg
  • Ludwig-Erhard Schule, Fürth
  • Wirtschaftsschule, Passau
  • Staatl. Realschule, Krumbach
  • Alexander-von-Humboldt Realschule, Bayreuth
  • Berufliche Schulen, Bad Wörishofen
  • Fachschule f. Maschinenbau, Roth


Wieviel Geld steht zur Verfügung?

DigitalPakt Schule in Zahlen


Hardfacts

MILLIARDEN Euro von Bund und Ländern

TAUSEND Euro
für jede Schule

HUNDERT Euro für jede/n Schüler/in

Medienentwicklungsplan und Beschaffung

Medien-Entwicklungsplan

Dieses Video behandelt Teil 1:
Struktur, Organisation, Bestandaufnahme.

Medien-
Entwicklungsplan

Dieses Video behandelt Teil 2:
Fach-, Methoden- und Mediencurriculum

Medien
Entwicklungsplan

Dieses Video behandelt Teil 3:
Raumkonzepte und Ausstattung

Medien
Entwicklungsplan

Dieses Video behandelt Teil 4:
Fortbildung

Medien-Entwicklungsplan

Dieses Video behandelt Teil 5:
Digitale Lernumgebung

Medien-
Entwicklungsplan

Dieses Video behandelt Teil 6:
Support und Wartung

Workshop
Schulträger

Der Workshop für Schulträger und Entscheider in Städten Kommunen und Gemeinden - Der DigitalPakt S

Stolpersteine
Beschaffung

Stolpersteine bei der Beschaffung digitaler Bildungslösungen

Medien-Entwicklungsplan

Warum braucht unsere Schule einen Medienentwicklungsplan

Aufgaben
Schulleitung

Aufgaben der Schulleitung bei der Erstellung und Umsetzung eines Medienentwicklungsplans

Quelle: Bitkom-/VBE-Studie "Digitale Schule"

vorteile für Lehrer/innen durch
den Einsatz digitaler Medien

96% sind der Meinung, dass die Schüler/innen durch den Einsatz digitaler Medien motivierter sind.

74% der Lehrer/innen haben mehr Spaß daran, mit Computer und Internet zu unterrichten.

64% glauben, dass sie durch den Einsatz digitaler Medien individueller auf einzelne Schüler/innen eingehen können.

98% denken, dass sie dank Computer und Internet die Lehrinhalte um aktuelle Informationen ergänzen können

60% glauben, dass Computer und Internet die Zusammenarbeit der Schüler/innen fördert.

89% der Lehrer/innen können durch den Einsatz digitaler Medien Inhalte und Zusammenhänge besser darstellen.

Vereinbaren Sie einen individuellen Beratungstermin

09178 - 99 818 0

Wir beraten Sie gerne individuell zu allen anstehenden Fragen und unterstützen Sie in der
Konzeptionsphase, Antragsstellung und Installation.

Handeln Sie jetzt und werden Sie zur modernen Vorzeigeschule Ihrer Region!

Adresse

Am Straßberg 4
91126 Kammerstein

E-Mail:

info@franken-lehrmittel.de

Öffnungszeiten:

Mo-Do: 08:00–17:00 Uhr
Fr:         08:00-15:00 Uhr